HALLENAUFBAU

Wie kann die Slackline in der Halle aufgebaut werden? Diese Frage interessiert immer mehr Slacklinebegeisterte, die die Slackline im Unterricht oder in ihrem Sportverein nutzen wollen. Wenn man nicht den Luxus hat, die Halle Slacklinekompatiebel auf- oder umbauen zu lassen bieten sich zwei Möglichkeiten. Diese Möglichkeiten sind die Verwendung von Reckstangen oder die Verwendung von, in den Boden eingelassenen Spannreckstangen. Diese Möglichkeiten werden im Folgenden genauer beschrieben.

Die Slackline sollte immer mit ausreichend Matten unterlegt werden um Stürze auf die Schulter, den Rücken oder auf den Kopf ausreichend zu dämfen. Auch sollte die Ratsche mit einem Schutz umwickelt werden, somit ist der Slackliner geschützt, wenn er darauf stürzt.

Wird die Slackline über einen Kasten geführt, so muss der Kasten geschohnt werden, also Teppich o.ä. unter die Slackline legen. Auch muss die Ratsche sich zwischen Befestigungspunkt und Kasten befinden!

 In den jeweiligen Bildergallerien findet ihr erklärende Bildunterschriften!!

Aufbau an Reckstangen

Beim Aufbau an Reckstangen gibt es einige Dinge, die beachtet werden müssen:

  • Versenkreckstangen sind nicht für den Slacklineaufbau geeignet, da die Versenkmechanik zerstört werden kann! Also nur Reckstangen, die in Bodenhülsen gesteckt werden hierfür verwenden!
  • Die Line darf max in einer Höhe von 50 cm über dem Hallenboden aufgebaut werden. Ansonsten kann die Hebelwirkung zu groß werden und die Reckstangen verbiegen.
  • Wird die Line auf höhe des Hallenbodens an der Reckstange befestigt und über z.B. einen Kasten geführt, darf der Winkel zwischen Line und Hallenboden max- 30° betragen. Ist der Winkel größer, läuft man gefahr, dass die Reckstange aus der Bodenöse gezogen wird.

Aufbau an Spannreckhaken

Beim Aufbau an Spannreckhaken sollte beachtet werden; dass die Haken immer nur in deren vorgesehene Belastungsrichtung belastet werden. Das ist am besten zu erreichen, wenn man, wie im Bild zu sehen, zwei Haken zu einem Knotenpunkt zusammenlegt, an diesem kann dann die Line bzw. die Ratsche befestigt werden. Diese Variante mit insgesamt 4 Spannreckhaken ist der Verwendung von insgesamt nur zwei Spannreckhaken vorzuziehen, da sich so auch die Belastung auf 4 Haken verteilt. Nachdem die Line am Knotenpunkt befestigt wurde lässt man diese über zwei geschützte Kästen laufen. Der Untergrund sollte auch hier wieder großzügig mit Matten abgesichert werden.

 

Merke:

  • Reckstangen nicht in einer Höhe über 50 cm belasten.
  • keine Versenkreckstangen verwenden
  • niemals Volleyballpfosten verwenden
  • Spannreckhaken nur in Belastungsrichtung belasten
  • wenn möglich 4 Spannreckhaken pro Line verwenden
  • In der Halle keine harten Jumplines spannen => max. moderat spannen um die Fixpunkte zu schohnen
  • Kästen schützen
  • Matten verwenden

Diese Hallenaufbau-Tipps basieren auf eigener Erfahrung, bei Unfällen oder Sachschäden aufgrund dieser Anleitung übernehme ich keine Haftung. Es kann sich auch nicht rechtlich auf diese Inhalte berufen werden!